der Cyborg lebt!

Karo hatte ihre Probleme mit dem Cyborg-Anzug von MD-Latex. Zunächst ist das Teil 13 kg schwer und wollte nicht allen stehen. Das nächste Mal kommen zwei Besenstiele rein, dann macht er besser mit.

Dann war das Anziehen nicht ganz so einfach, das Teil ist schwergängig. Das nächste Mal wird der Anzug zweimal angezogen – einmal für Fotos einmal fürs Video. Dann klappt das flüssig und man sieht das Aufblasen.

Die Maske hat ein kluger Mensch von allein Innereien befreit, damit das Atmen leichter geht. Folge: durch das Ausatemventil geht gar nichts und in den etwa einen Liter großen Backentaschen der Maske entsteht Pendelatmung. Für das nächste Mal besorge ich die originalen Filter. Dann ist das Einatmen zwar etwas schwerer, aber die Luft ist immer frisch. So hatte Karo Luftnot und ich habe beim Einölen vor lauter Hektik den linken Arm vergessen.

Damit dürfte auch klar sein, dass es mit dem Anzug ein nächstes Mal gibt. Am 17.1. steigt eine Anna rein, am 10.2. (wenn es klappt) eine Anika und es gibt weitere weibliche Interessentinnen. Ich möchte den Anzug mindestens einmal outdoor (wegen des viel besseren Videolichtes) und mindestens einmal mit zwei Models nutzen. Dann kommt er in den Verkauf. Ewig möchte ich diese 13 kg Latex nicht im Keller haben, es ist schon schwer genug, Latex zu erklären.