Kategorie: Latexgeschichten

Maike

von Stepper (oder von Spector??) wer es genau weiß, mailt mir bitte!   Als der Wecker klingelte, dauerte es eine ganze Weile, bis Maike sich aus ihrem Traum reißen konnte. Denn wie so oft hatte sie von ihrer Leidenschaft geträumt. Maike wünschte sich nichts sehnlicher, als das dieser Traum einmal in Erfüllung gehen könnte. Aber bis jetzt war an ein… Read more →

Immer der Reihe nach

Cassie kam am Freitag nachmittag von der Arbeit nach Hause und fand das Päckchen, welches sie erwartet hatte, auf der Veranda liegend vor. In den vergangenen drei Monaten warteten jeden Freitag Päckchen auf sie. Sie wurden von Melissa geliefert, einer Fotografin, die Cassies Freundin und Geliebte war. Als sie sich zum ersten Mal trafen, war Melissa überrascht, dass Cassie nie… Read more →

Sarahs Ausflug

Einleitung Gummifred Story-Writer Hallo zusammen. Ich weiß dass der Stil und die Wortwahl nicht immer die besten sind, aber ich hab den Text in ziemlich kurzer Zeit getippt – eben so wie es mir in den Kopf kam. Also bitte mal ein Auge zudrücken… Falls etwas sehr unverständlich ausgedrückt sein sollte, könnt ihr mir das gerne mitteilen! Hoffe es gefällt… Read more →

Alicia im Latexgarten

Die Bundesgartenschau war für Alicia ein Pflichttermin, sonst konnte sie als Landschaftsarchitekturstudentin nicht mitreden. Das Motto dieser Bundesgartenschau „Sex im Garten“ sorgte dafür, dass von wesentlich jüngeren Leuten über die Gartenschau geredet wurde und das es dieses Mal sogar Wartelisten für die Eintrittskarten gab wie zu einer Fußballweltmeisterschaft. Die großen Aushängeschilder waren eine „Spielwiese“, auf der man mehr oder weniger… Read more →

Catwoman controlled

Die beherrschte Katzenfrau Übersetzt aus „Catwoman controlled“ by Grimbard Grimbard@ymail.com Anfang Samstag, 1. November, 2008 – 5:00. Noch 52 Stunden – Ich bin nicht sicher, ob ich durchhalte … Eigentlich, was bilde ich mir ein? Ich habe keine andere Wahl – Ich bin da reingerutscht und ich werde wieder herauskommen müssen. Ich denke, ich sollte meine Geschichte aufschreiben. Sie begann… Read more →

Sandras neues Lieblingsspielzeug

Zu ihrem achtzehnten Geburtstag bekam Sandra ein einziges Geschenk. Sie durfte an diesem besonderen Tag schon mit etwas Besonderem rechnen, doch ein so ausgesuchtes, eher seltenes, sehr teures und etwas anrüchiges Spielzeug hatte niemand aus ihrer Bekanntschaft je als Geschenk bekommen. Natürlich hatte sie so etwas schon einmal in der Schule gesehen. Jedes Kind wusste, dass die Erde von zwei… Read more →

Silvana steigt in die Latexpflanze

Silvana sah traurig über die grasgrünen Berge. Die Sonne brannte unbarmherzig auf eine monotone Landschaft aus Hunderten gleichgroßer Hügel, dahinter ärgerten die vielgerühmten Dreitausender der Alpen ihren Blick. Sie fragte sich oft, warum man jede Spitze dieser blankpolierten Reihe aus Steinpyramiden mit einem Namen versehen hatte, der dann in exakt einhundert Meter hohen schnörkellosen Buchstaben auf allen vier Seiten des… Read more →

Misha – ein letzter Blick zurück

Intuition ist die Fähigkeit von Menschen, in kürzester Zeit die falsche Entscheidung zu treffen.   “Model für Shooting mit Latex gesucht – Tagesgage 500 Euro und ein warmes Essen!” Misha erinnerte sich genau an das Posting in der Fotocommunity, auf das sie da eingegangen war. “Wir möchten ihre Mitarbeit für eine Woche. Wir zahlen im Voraus. Begleitpersonen können wir nicht… Read more →

Tamagochi

Ich weiß nicht, wer sich an die Mode vom Tamagochi erinnert. Es war ein überflüssiges kleines Ding, das man einfach hatte. Man konnte es virtuell füttern, mit ihm virtuell spielen und mit ihm kuscheln, aber auch nur virtuell. Man kam nicht wirklich in seine Welt hinein und heraus kam es selbstverständlich auch nicht. Man pflegte es mit großem Aufwand und… Read more →

Zweitausendeurobondage

Dies soll die Planung eines traumhaften Fotoshootings werden. Die Kosten entsprechen leider dem Namen. OK, so wurde es vorerst eine Geschichte. Irgendwann kann ich sie bebildern. von Chaoskarl 2006   Freiwillig ist alles, was wir ohne Zwang, jedoch mit Bewußtsein tun. – Plotin   Auf dem Dachboden befand sich nicht viel: Ein hölzerner Raumteiler, ein großer Wandspiegel, ein Bett und… Read more →

Eingeschlossen

von Gromet aus dem Englischen übersetzt 2003. Es war Freitagabend. Sie wusste, was das bedeutet. Sie konnte das unregelmäßige Pochen ihres Herzens wie das Grollen des Gewitters an einem feuchten Sommerabend hören. Sie läutete die Türglocke. Nach einer Minute öffnete sich die Tür. Sie wurde hereingeführt. Sie ging die Halle entlang und folgte dem Besitzer des Hauses, gespannt, was dieses… Read more →

Anna

Joe kannte Anna erst ein paar Wochen. Er war neu im Krankenhaus, sie war einen Monat länger da und so hatten sie die seltsame Vertrautheit zweier Leute, die völlig fremd neben einem seit Jahren eingespielten Team stehen. Anna hieß eigentlich Anne-Cathrin und arbeitete als Physiotherapeutin. Sie war etwa fünfundzwanzig, hatte lange rotgefärbte Haare und einen sehr dunklen solariumgebräunten Teint. Sie… Read more →

Claudia 14: großer Ballon

Die einen verführen und lassen sitzen; die anderen heiraten und lassen liegen. Diese sind die Gewissenloseren. (Karl Kraus 1908)   Seit Wochen mailten sich Claudia und Cayen einen Plan hin und her. Claudia hatte eine Idee und fand sie selbst größenwahnsinnig. Cayen meinte, genau deshalb sollte man sie in die Tat umsetzen. Für ihre Idee bildete sich Claudia in allen… Read more →

Claudia 13: Moral

Das Vorurteil ist ein unentbehrlicher Hausknecht, der lästige Eindrücke von der Türschwelle weist. Nur darf man sich von seinem Hausknecht nicht selber hinauswerfen lassen. (Karl Kraus)   Sven war heute sehr übellaunig. “Ich könnte diese Tussi umbringen. Erst will sie, dass wir mehr schreiben. Dann erwartet sie, dass wir jeden Mist handschriftlich in die Akten bringen. Nun verlangt sie, dass… Read more →

Claudia 12: Sarkophag

Man muss über die zweitausendjährige Arbeit der Kultur am Weibe nicht traurig werden. Ein bisschen Neugier macht alles wieder gut. (Karl Kraus)   Claudia sah Cayen ruhig zu, wie sie ihre langen Haare wusch und ihre Zunge kühlte, um das Gefühl darin wiederzubekommen. Dann zwängte sie sich selbst mit in die Duschkabine, duschte auch und sagte beiläufig: “Es ist eine… Read more →

Claudia 11: Spiel mit dem Feuer

Ungerechtigkeit muss sein: Sonst kommt man zu keinem Ende. (Karl Kraus)   Claudia wurde richtig wach, als sie die Tür klappen hörte. Sven hatte also Cayen nach der Fotorunde wieder weggeschickt. Obwohl Claudia dies vorher strikt von ihm verlangt hatte, war sie sauer darüber, dass sie sich nicht einmal verabschieden konnte. Schnaufend setzte sie sich auf und öffnete den Catsuit… Read more →

Claudia 10: Fotoshooting

Es ist oft schwer, eine Tat in einen Gedanken umzusetzen. (Karl Kraus)   Nun war es schon Mitte Mai. Beiläufig fragte Sven, ob Claudia bitte einmal Model für ihn stehen würde. Er wollte eine ganz lange Bilderserie vom Bekleiden einer schönen Frau auf seine Homepage stellen. “Was soll sie denn anziehen?” wollte Claudia wissen. “Erst einen Slip mit zwei Dildos,… Read more →

Claudia 09: kleiner Ballon

Die Gedanken sind zollfrei. Aber man hat doch Scherereien. (Karl Kraus)   “Ich habe Spielzeug für dich!” Eins musste man Sven lassen, er bekam Claudia mit fünf immer noch Worten hellhörig. “Für dich zum Anziehen!” Sven hielt ihr ein kleines buntes Paket mit Schleifen hin. Claudia versuchte, den Inhalt des Paketes zu ertasten. Es fühlte sich wie weiches Gummi an.… Read more →

Claudia 08: Luft

“Ich habe ein Spielzeug für dich!” Eins musste man Sven lassen, er bekam Claudia mit sechs Worten neugierig. “Was ist es denn?” “Ich möchte sparen!” Claudias Gesicht wurde lang. “Als erstes streiche ich dir das Fitnessstudio.” Claudia ging mindestens einmal in der Woche ins Studio und trainierte wie eine Besessene. Sie wollte sich das nicht von Sven streitig machen lassen,… Read more →

Claudia 07: Vakubett

Als normal gilt, der Virginität im allgemeinen zu heiligen und im besonderen nach ihrer Zerstörung zu lechzen. (Karl Kraus)   “Ich habe ein Päckchen bekommen. Willst du es auspacken?” fragte Sven an einem Freitagabend. “Ja, wenn du mich solange allein lässt. Du kannst ja solange zur Post fahren, hier sind noch mehr Benachrichtigungen wegen Paketen.” Brummend stimmte Sven zu. Er… Read more →